Bilder aus dem Jahr 2018 - Seite 1

 
     
     

Ausflug nach Kalyvia in Attika am 17. März 2018

     

Am Samstag, dem 17. März unternahmen wir einen weiteren Tagesausflug mit 46 Mitgliedern und Freunden unserer Pfarrei in das nahe gelegene Kalyvia in Attika. Auf der Fahrt dorthin gab unser Pfarrer eine Einführung zum besseren Verständnis des frühchristlichen Kirchbaus. Bei früh-lingshaftem Wetter erfreute uns der Besuch zweier alter byzantinischer Kirchen, Ag. Petros und Panagia Messosporitissa, inmitten einer idyllischen Landschaft mit alten Bäumen, grünen Wiesen und einer großen Schafherde.

Die Kirche „Agios Petros“ ist eine kleine, sehr schöne kreuzförmige byzantinische Kirche. Bezaubernd wirkt die imposante zylinderförmige Kuppel. Sie verbindet die einzelnen Bauelemente ideal und sie hebt zugleich optisch die ganze Kirche nach oben. Die Kirche ist (ohne die Nischen) 6,85 mal 9,80 Meter groß und ist in der sog. postbyzantinischen Periode (Ende des 12. bis Anfang des 13. Jh) gebaut worden. Der Fußboden der Kirche liegt drei Stufen tiefer als die Erdoberfläche. Ihre Mauern wurden zum Großteil aus Steinen aus den umliegenden Feldern errichtet. Man hat für den Bau der Kirche auch architektonische Marmorteile von Grabsteinen aus der antiken Zeit verwendet. Im Inneren des Kirchenraumes befinden sich die herrlichen bogenförmigen Wandmalereien aus dem Jahre 1232.

Anschließend gingen wir weiter zur nahe gelegenen zweiten Kirche, zur „Panagia Messosporitissa“. Die ursprüngliche Kirche birgt, genau wie die Kirche Agios Petros, jene architektonische Vollkommenheit, die den byzantinischen Kirchenbau kennzeichnet, nämlich Harmonie, Schönheitssinn, Höhen- und Horizontalabwechslung, Koexistenz und Symmetrie der einzelnen Bauelemente. In der mittelbyzantinischen Epoche (im 11. oder 12. Jahrhundert), während ihrer ersten Bauphase, war sie ursprünglich eine kreuzförmige Kirche, ausgestattet mit einer eleganten Kuppel. Die heutige Kirchenform ist ziemlich verändert. Denn in der postbyzantinischen Zeit, in der zweiten Bauphase - wahrscheinlich während der osmanischen Herrschaft - hat man auf der Westseite der Kirche einen bogenförmigen Narthex und auf der Nordseite eine Kapelle dazu gebaut.

Nach dem Besuch der Kirchen, die normalerweise geschlossen sind und eigens für uns geöffnet wurden, nahmen wir in einer schönen Fischtaverne in P. Fokea am Meer das mit frischen Produkten bereitete Mittagessen ein. Anschließend hatte jeder Gelegenheit im Athener Naherholungsort Varkiza den Nachmittagskaffee zu genießen und eine Wanderung am Meer zu unternehmen. Die österreichische Botschafterin, Frau Mag. Andrea Ikić-Böhm, dankte auf der Heimfahrt im Namen aller unserem Pfarrer für den erlebnisreichen Tag. Am frühen Abend waren wir wieder in Athen. Dem hl. Michael sei wiederum gedankt für das schöne Ausflugswetter.

 
     
Fotos: Maria Elena Membrebe
     
april 2018 April 2018 April 2018
Ag. Petros Kirche in Kalyvia Eingang zur Kirche Freskomalerei im Inneren der Kirche
     
April 2018 April 2018 April 2018
Freskomalereinen im Inneren der Kirche Freskomalereien im Inneren der Kirche Gruppenbild vor der Kirche
     
April 2018 April 2018 April 2018
Alter Baum neben der Kirche Schafherde hinter der Kirche Schafherde hinter der Kirche
     
April 2018 April 2018 April 2018
Blumenbeet auf dem Weg zur nächsten Kirche Kirche Pangia Messosporitissa Mittagessen in einer Taverne am Meer in Palea Fokea
     
April 2018 April 2018  
Ein Teil unseres griechischen Essens mit frischen regionalen Produkten Ein Teil unseres griechischen Essens mit frischen regionalen Produkten  
     
     
Seite 1

zum Seitenanfang


Aktualisiert am Montag, 26.03.2018 22:02 | ©2007 Deutschsprachige Katholische Gemeinde Athen
GemeindezentrumHausaufgabenInnenraumPfarrgartenMutter Teresa Schwestern

 

Deutschsprachige Katholische Gemeinde
St. Michael Athen

Lageplan | Kontakt |Impressum| Homepage durchsuchen